Umbwe Route

Umbwe Route Die Umbwe Route ist eine der kürzesten Routen auf den Gipfel des Kibo. Es ist vielleicht die
landschaftlich reizvollste, schönste und technisch anspruchsvollste Route des Kilimanjaros.
Die Toure ist ziemlich anstrengend, hauptsächlich wegen des relativ schnellen Anstiegs der
Höhe. Trotzdem lohnt es sich allemal. Weniger Touristen, unberührte Wälder und kürzere
Wege machen daraus eine großartige Wahl für fitte Wanderer. Bereichern Sie Ihre
Erfahrung mit einer Nacht am Boden des Kraters. Diese Variante ist sehr empfehlenswert.
Sie erlaubt den atemberaubend-schönen Gletscher des Kilimanjaro nahe zu sein.
Diese 6tägige Route ist technisch anspruchsvoll und ziemlich anstrengend. Wir empfehlen
die Umbwe Route nur für ambitionierte Wanderer mit Höhenerfahrung und sehr guter
Kondition.
Tourenverlauf –
Kurzfassung: Tag 1: Umbwe-Gate (1.800.m) – Bivouac (first)- Camp (2.940 m)
Tag 2: Bivouac (first)- Camp (2.940m) – Barranco-Camp (3.950m)
Tag 3: Barranco-Camp (3.950 m) – Lava Tower (4.630 m) – Arrow Glacier-Camp (4.800 m)
Tag 4: Arrow Glacier (4.800 m) – Krater (5.700 m)
Tag 5: Kilimajaro Besteigung Krater (5.700 m) – Uhuru Peak (5.895 m) – Mweka (3.100 m)
Tag 6: Mweka-Camp (3.100m) – Mweka-Gate (1.980m)
Tourenverlauf –
Detailbeschreibung:
Tag 1: Umbwe-Gate (1.800.m) – Bivouac (first)- Camp (2.940 m) Gehzeit: 5 Stunden
Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrem Hotel in Moshi zum Umbwe Gate gebracht. Auf
dem Weg dorthin kommen Sie an Dörfer mit Kaffee- und Bananenplantagen vorbei. Am
Gate angekommen, erwarten Sie auch schon die Guides und Träger. Letzte Vorkehrungen,
wie Ihre Registrierung müssen noch getroffen werden bevor Sie den Park betreten können
und einer atemberaubenden Welt entgegenblicken. Die Luft ist hier sehr feucht und die
Wege schlammig.
Die Route folgt zunächst einem Forstweg, der sich durch den Regenwald schlängelt. Dann
wird der Weg allmählich enger, steiler und somit auch schwieriger. Der Teil des Berges
liegt zwischen dem Lonzo und dem Umbwe Fluss, mit hohen Bäumen, die Sie umgeben. Der
Weg eröffnet auch eine spektakuläre Aussicht auf die tiefen Schluchten und bei schönem
Wetter können Sie einen Blick auf den Kilimanjaro werfen. Das Camp befindet sich
zwischen riesigen Bäumen und dichten niedrigen Gebüsch.

Tag 2: Bivouac (first)- Camp (2.940m) – Barranco-Camp (3.950m)
Gehzeit: 6 Stunden
Kurz nachdem Sie das Camp verlassen, beginnt der Wald lichter zu werden. Die Landschaft
wird trister, mit felsigem Untergrund und moosbedeckten Bäumen. Der Pfad führt entlang
einer tiefen Schlucht. Je höher Sie kommen, desto besser wird der Blick zum majestätischen
Kilimanjaro, der in den Himmel emporragt. Die Route wird immer flacher und führt Sie
nun, leicht abwärts, zum Barranco-Camp.

Tag 3: Barranco-Camp (3.950 m) – Lava Tower (4.630 m) – Arrow Glacier-Camp
(4.800 m)
Gehzeit: 7–8 Stunden
Nach dem Frühstück machen Sie sich auf zum Lava Tower, ein bekannter Markstein auf
dem Weg zum Kilimanjaro. Der Pfad ist schroff und steinig, mit Blick auf den Mount Meru,
den keinen Bruder des Kilimanjaro. Vom Lava Tower aus wandern Sie in Richtung der
Western Breach, ein etwas schwieriger Aufstieg zum Arrow Glacier-Camp. Die Vegetation
dort ist verschwunden, übergeblieben sind einzig Steine und Schutt. Hier ist es sehr kalt,
Sie sollten dafür ausgerüstet sein.

Tag 4: Arrow Glacier (4.800 m) – Krater (5.700 m)
Gehzeit: 5 Stunden
Vom Arrow Glacier-Camp aus folgt ein steiniger und schroffer Aufstieg zum Krater. Dieser
Tag wird die größte Herausforderung dieser Route sein. Nach Schneefällen können die
Wege eisig sein, unter diesen Bedingungen können Eispickel und Skistöcke notwendig
werden. Wenn Sie den Kraterrand erreicht haben, werden Sie von dem Anblick der
Gletscher überwältigt sein. Sie sehen auf der linken Seite die nördlichen Eisfelder des
Kilimanjaro mit dem Furtwangler Gletscher genau vor Ihnen. Hinter diesem befindet sich
das Crater-Camp. Wenn es die Zeit erlaubt, könne Sie zur Aschengrube hinabsteigen, was
etwa 1 ½ Stunden dauern wird. Sie ist eine der best geformten der Welt.

Tag 5: Kilimajaro Besteigung: Krater (5.700 m) – Uhuru Peak (5.895 m) – Mweka
(3.100 m)
Gehzeit: 9–10 Stunden Nach einem kleinen Frühstück und heißem Tee werden Sie um etwa 4 Uhr aufbrechen.
Während des 2-stündigen Marschs zur Spitze des Kilimanjaros werden Sie wahrscheinlich
durch Schnee wandern. Dort angekommen, genießen Sie den atemberaubenden Ausblick
und das Gefühl, das „Dach Afrikas“ erfolgreich bestiegen zu haben. Ein Gefühl, das Sie in
Ihrem Leben nie wieder vergessen werden. Der Weg zum Barafu-Camp dauert etwa 3
Stunden. Hier werden Sie Zeit haben für eine kurze, aber wohlverdiente Rast, bevor der
Weg weiter zum Millennium Camp geht. Die Route ist nicht schwierig. Sie wird Sie über
felsige Wege in die Moorlandschaften und eventuell in den Wald führen. Das Camp befindet
sich im oberen Waldteil. Hier erwarten Sie Essen und Waschmöglichkeiten.

Tag 6: Mweka-Camp (3.100m) – Mweka-Gate (1.980m)
Gehzeit: 3 Stunden
Nach einem zeitigen Frühstück führt der Weg zurück zum Mweka Gate. Dort angekommen
können Sie sich in ein Register eintragen. Das ist auch der Ort, wo Sie nach einem
erfolgreichen Aufstieg Ihre Zertifikate bekommen. Von dort an geht es weiter nach Mweka,
wo schon eine heiße Mahlzeit auf Sie wartet. Danach folgt der Transfer nach Moshi, in Ihr
gebuchtes Hotel wo Sie Ihren erfolgreichen Aufstieg gebührend feiern können.


Website.

https://african-wanders.com
Whatsap +255787996262
Facebook page.https://www.facebook.com/african-wanders-safari-
1580119955366867
Instagram https://www.instagram.com/african_wanders_tours_travel